Verwurzelt und mit Weitblick. Das macht uns aus.

Die Menschen im Ötztal leben in einer einzigartigen Landschaft und haben gelernt, die Möglichkeiten zu nutzen, die sie ihnen eröffnet. Das Jahrhunderte alte kulturelle Erbe spielt im Tal eine wichtige Rolle. Ein wichtiges, identitätsstifendes Element ist die gemeinsame Sprache. Zwar verändert sie sich laufend, dennoch ist sie markant und weist viele Besonderheiten auf. Kostproben und Hörbeispiele von gängigen und bedrohten Begriffen liefert das Ötztaler Dialektwörterbuch

Als Gedächtnis des Tales agieren die Ötztaler Museen mit Standorten in Oetz (Turmmuseum) und Längenfeld (Heimat- und Freilichtmuseum). Die Institution beschränkt sich nicht aufs bloßes Darstellen von vergangenen Zeiten, sondern widmet sich proaktiv aktuellen Themen und forciert die Kooperation und Vernetzung. Schwerpunkte sind Sammlung, Forschung und Vermittlung. 2021 wurde die Arbeit mit dem Österreichischen Museumspreis bedacht.

Unser Naturpark Ötztal: 508 km² Fläche, 67 Gletscher, 198,3 km Fließgewässer, 152 Dreitausendergipfel, ...

  • Seit 2006 besteht der Naturpark Ötztal als zweitgrößte Einrichtung dieser Art in Tirol. 
  • Auf einer Fläche von 508 km² umfasst er ein Netzwerk von  Schutzgebieten von der Talsohle bis zum höchsten Punkt der Ötztaler Wildspitze auf 3.774 m.  
  • Greifbar ist die Organisation durch die Ausstellung im Naturpark Haus in Längenfeld, welche die Diversität der Ötztaler Natur zeitgemäß vermittelt. Außerdem sind übers ganze Tal sechs Naturpark Infopoints verteilt, die ortsspezifische Besonderheiten kommunizieren. 
  • Zu den Handlungsfeldern des Naturparks Ötztal zählen Naturschutz, naturnaher Tourismus, Umweltbildung, Forschung und Vermittlung von Wissen sowie Regionalentwicklung.  
  • Gemeinsam für die Natur lautet das Credo der Naturpark Ötztal-Strategie 2030.